Cliquez ici pour la version française

Solidaritaetskreis Westafrika e.V. , Martinstr. 6 in 54576 Hillesheim, Tel. 06593-26 74 927, Fax 06593-26 74 928, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Spendenkonto: Kreisparkasse Vulkaneifel (BLZ 586 512 40) Konto 2 01 01 71  (Spendenquittungen werden unaufgefordert zugesandt)
IBAN:   DE77 5865 1240 0002 0101 71--- BIC:  MALADE51DAU

JETZT ONLINE SPENDEN MIT PAYPAL ODER LASTSCHRIFT

Président: Michael Simonis | Secrétaire Géneral: Karl-Wilhelm Simonis
Officier de l´Ordre National | Martinstraße 6  |  D-54576 Hillesheim
Tél:  00 49 65 93 26 74 927  | e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Vice-Président: Götz Krieger, Chevalier de l´Ordre National
Rosenweg 6  | D-54576 Hillesheim  | Cél 75 17 69 17 ou 72 66 66 20
Tél:  00 49 65 93 82 35 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Représentant: Sanou Anselm, Officier de l´Ordre National
06 B.P. 9908 Ouagadougou 06 | Cél  70 21 10 53 |
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ou   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


NEUIGKEITEN

 
PDF  | Drucken |
Dienstag, den 10. Mai 2016 um 14:02 Uhr

Liebe Freunde des Solidaritätskreises Westafrika e.V.

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir in unserem Schulbauprogramm 2014-2016 mittlerweile 28 Schulen fertiggestellt haben, 8 Schulen sind im Bau und bei 13 Schulen wurde noch nicht mit dem Bau begonnen. Im Rahmen unseres neuen Schulbauprogramms 2015-2018 wurde bisher lediglich mit den Erweiterungen der Collèges in Fara, Baskoudré und Dramadougou  begonnen, da man dort sehr schnell Sand, Kies und Steine an der Baustelle zusammengetragen hat. Ferner haben wir ein neues Allradfahrzeug Toyota Hilux bei der kirchlichen Beschaffungsstelle BEGECA in Aachen bestellt. Das Fahrzeug kostet uns inclusiv Transport bis Ouagadougou  20.700 Euro und wir sind dankbar, dass uns BEGECA die gleichen Bezugsbedingungen wie den Missionen einräumt. Der Allrad unserer Bauingenieurin, der mittlerweile über 300.000 „afrikanische Kilometer“ gelaufen ist, ist für längere Fahrten über die sehr schlechten Pisten nicht mehr geeignet, kann aber noch im Rahmen des Aufklärungsunterrichts in der Umgebung von Banfora eingesetzt werden.

In der Anlage übersenden wir den 4. Rundbrief von Selina Dimmer, die über die Ostertage und den Aufklärungsunterricht berichtet. Catherine Pémou, die nach ihrem freiwilligen sozialen Jahr in Deutschland im Februar nach Burkina zurückgekehrt ist, hat diese Arbeit zusammen mit Selina übernommen. Sie kann sie aber im nächsten Schuljahr nicht weiterführen, da sie ihren Masterabschluss machen will. Der Aufklärungsunterricht liegt uns sehr am Herzen und ist sehr nötig und wir würden ihn gerne fortführen und entsprechende Geldmittel zur Verfügung stellen. Es wäre schön, wenn eine dauerhafte Lösung gefunden würde. Soeur Véronique konnte mit dem Bau ihres Novizinnenheims auf dem Gelände des Foyer Sainte Monique beginnen. Eine französische Familie finanziert die Essens- und Aufenthaltsräume und ein deutscher Sponsor die 12 Novizinnenzimmer. Es ist kein Projekt unseres Vereins, aber wir sind bei der Durchführung behilflich. Auf Einladung des Entsendevereins SoFia wird sich Soeur Véronique vom 02. bis 13. Juli in Deutschland aufhalten.

Wir haben dieses Jahr an alle 370 von uns gebauten Schulen wieder einen Lettre Circulaire (vgl. Anlage) versandt, in dem wir über unsere Rundreise berichteten, uns bedankten, aber auch Verbesserungsvorschläge machten. Die Briefe wurden an die Grundschulverwaltungen der einzelnen Provinzen mit der Bitte um Weiterleitung gesandt, da die Schulen selbst kein Postfach haben und es keine Briefträger wie in Deutschland gibt. Wir hoffen, dass die Briefe auch weitergeleitet wurden. In Burkina Faso gab es bisher ein Grundschulministerium und ein Sekundarministerium. Die Collèges (7.-10. Schuljahr)  hatte man vor 3 Jahren aus dem Sekundarministerium ausgegliedert und dem Grundschulministerium unterstellt, was zu erheblichen Problemen führte, da wir neue (unerfahrene) Ansprechpartner bekamen. Nun hat die neue Regierung angeordnet, dass es nur noch ein Schulministerium gibt und wir brauchen dringend die Mailadressen und Postfächer unserer jetzigen Ansprechpartner, damit wir erfahren, wo der Staat Collèges baut und die Pläne aufeinander abgestimmt werden können. Obwohl unser Verein fast so viele Collèges wie der burkinische Staat baut, lässt die Zusammenarbeit mit den dortigen Behörden sehr zu wünschen übrig.

Wir wünschen Ihnen eine schönen Frühling. Wenn Sie unsere Rundmails nicht mehr bekommen wollen, teilen Sie es uns bitte mit, damit wir Sie auf der Liste streichen können.

Mit freundlichen Grüßen

Michael und Charly Simonis

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (4. Rundbrief Selina Dimmer.pdf)4. Rundbrief Selina Dimmer.pdf 8223 Kb
Download this file (Lettre Circulaire 2016 Endversion.pdf)Lettre Circulaire 2016 Endversion.pdf 3933 Kb
 
PDF  | Drucken |
Mittwoch, den 09. März 2016 um 13:21 Uhr

Informationsabend des Solidaritätskreis Westafrika e.V.

Liebe Freunde des Solidaritätskreises Westafrika,

Vom 06.02. bis zum 20.02.2016 haben 11 Mitglieder des Solidaritätskreises eine Rundreise durch Burkina Faso gemacht. Wegen der akuten Terrorgefahr wurde die Fahrtroute geheim gehalten und keine Politiker eingeladen. Es gab auch keine Rundfunk- und Fernsehinterviews. In 2 Gruppen wurden 40 Schulen besucht und die meisten bei dieser Gelegenheit auch feierlich eingeweiht. Für die Dorfbevölkerungen sind die Schulen nun keine anonymen Geschenke mehr, sondern sie können mit den Schulen Personen aus Deutschland verbinden. Sie wissen, dass wir wiederkommen und halten die Projekte deshalb besser in Ordnung. Im Rahmen der Einweihungen sang oft der Schulchor ein Begrüßungslied und die Kinder führten kleine Theaterstückchen und Tänze vor. Es traten Masken auf und Männer und Frauen zeigten ihre Tanzkünste.

Der Solidaritätskreis Westafrika lädt für Freitag, den 18. März, um 20.00 Uhr zu einem Informationsabend in das Pfarrheim Hillesheim ein. Wer sich mehr für unsere Arbeit interessiert, ist auch herzlich bei der Mitgliederversammlung um 19 Uhr willkommen. Es werden zahlreiche Fotos über diese Reise gezeigt und Lisa Reichertz, die ein freiwilliges Jahr im Mädcheninternat in Banfora verbrachte, wird über ihre Arbeit und den Aufklärungsunterricht informieren. Der Entsendungsverein des Bistums Trier SoFia hat im Rahmen des Reverse-Programms Anastasie Coulibaly für 1 Jahr nach Deutschland geholt. Die Visa-Abteilung der deutschen Botschaft in Ouagadougou hatte die Erteilung des Visums abgelehnt und es musste ein Rechtsmittelverfahren durchgeführt werden. Ein solches Verhalten ist für uns vollkommen unverständlich, denn Anastasie wurde vom deutschen Staat im Rahmen des Bundes-Freiwilligen-Programms nach Deutschland eingeladen. Annastasie arbeitet in der Behindertenwerkstatt Ulmen und lebt zur Zeit bei der Familie Drockur in Daun und ist unter der Handy-Nummer 0170 65 21 286  bzw. Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erreichen. Sie stellt sich im Rahmen des Informationsabends vor und wäre glücklich, von deutschen Freunden eingeladen zu werden.

In der Anlage findet ihr den 3. Rundbrief von Selina Dimmer, die ein freiwilliges soziales Jahr in Banfora verbringt. Sie berichtet über ihr Fortbildungsseminar in Ghana und über das Wiedersehen mit ihrem Vater. 2 Fotos von unserer Rundreise habe ich euch beigefügt. Falls ihr unser Rundmail nicht mehr erhalten möchtet, teilt es uns bitte mit. Einzelheiten erfahrt ihr unter www.solidaritaetskreis.de

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (3. Rundbrief Selina Dimmer.pdf)3. Rundbrief Selina Dimmer.pdf 385 Kb
 
PDF  | Drucken |
Montag, den 18. Januar 2016 um 19:46 Uhr

2015: Solidaritätskreis investiert insgesamt 1.333.520 Euro in Burkina Faso

Liebe Freunde des Solidaritätskreises Westafrika,

wir möchten Ihnen ein gutes und gesundes Neues Jahr wünschen.

Wir konnten in unserem Schulbauprogramm 2013-2015 bis zum Jahresende 39 der 42 geplanten Collèges fertig stellen.  Sie werden bereits von den Schülern genutzt. Die letzten 3 Schulen sind im Bau und dürften bis zum 30. April 2016 fertiggestellt sein.

Von unserem Schulbauprogramm 2014-2016 konnten wir 21 Schulen fertigstellen, 9 Schulen sind zur Zeit im Bau und bei 19 Schulen wurde noch nicht mit dem Bau begonnen. Im Jahr 2015 haben wir insgesamt 15 Brunnen  bei unseren Schulen gebohrt, sodass viele Kinder gesundes Wasser trinken können und vor Krankheiten verschont bleiben. Insgesamt wurde von uns im Jahr 2015 ein Betrag von 1.333.520 Euro in Burkina Faso investiert.

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (2. Rundbrief Selina Dimmer.pdf)2. Rundbrief Selina Dimmer.pdf 313 Kb
Weiterlesen...
 
PDF  | Drucken |
Freitag, den 04. Dezember 2015 um 08:55 Uhr

51 neue Schulen für Burkina Faso: Ministerium fördert Initiativen des Solidaritätskreises Westafrika mit 1,8 Millionen Euro

Bittere Armut, sengende Hitze und fehlende Zukunftsperspektiven. – Bilder, die viele mit Afrika verbinden. Wer mit dem in Hillesheim/Eifel ansässigen Solidaritätskreis Westafrika bei der jährlichen Projektbesichtigung der von ihm durchgeführten Schulbauten in Burkina Faso teilnimmt, lernt auch ein anderes Afrika kennen: Lachende Kindergesichter, engagierte Lehrer, eine gesellschaftliche Aufbruchsstimmung sowie deutliche Verbesserungen in der Infrastruktur und bei der Nahrungsmittelversorgung.

Dazu trägt auch der Entwicklungshilfeverein um den früheren Notar Charly Simonis bei. In den letzten 25 Jahren hat seine Initiative mit großer Beharrlichkeit sich um den Schulausbau in dem westafrikanischen Land verdient gemacht. Dieses Engagement wird nun erneut von der deutschen Entwicklungspolitik gefördert: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat dem Verein für sein neues Schulbauprogramm 2016-2018 einen Zuschuss von 1,8 Millionen Euro bewilligt. Im Rahmen dieses Schulbauprogramms werden in den kommenden beiden Jahren in Burkina Faso 49 „Collèges“ (entspricht unseren Realschulen mit den Klassen 7 – 10) und 2 Grundschulen gebaut und die Bohrung von 21 Tiefbrunnen finanziert. Gerade der Bau weiterführender Schulen ist für die Entwicklung des Landes unerlässlich. Denn nur der erfolgreiche Besuch eines Collèges und eines sich gegebenenfalls anschließenden Gymnasiums eröffnet den Weg zu beruflichen Qualifikationen als Lehrer, Erzieher, Ingenieur und fördert neue Ideen und Kompetenzen in der Landwirtschaft, im Gesundheitswesen oder im Logistikbereich. Besonders wird darauf geachtet, dass möglichst viele Mädchen eingeschult werden und im Unterricht auch über Geburtenregelung gesprochen wird. Dies alles trägt dazu bei, die Flüchtlingsströme aus Westafrika zu reduzieren.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 8